n-banner dunkel
 

Tief-Schwarz-Elektrisch - AMPAX

Wir sind das Electro Crossover Studioprojekt AMPAX aus Hannover. Mitglieder sind Sven Runkel, aka Sven Pax (Text, Gesang, Sounddesign, Synthesizer und Produktion)
und Achim Dreßler, Inhaber des Wellencocktail Tonstudios Hannover (Sounddesign, Synthesizer, Recording, Schlagzeug, Gitarre und Mixing/Mastering).


Der Anfang


Das Electro Crossover Projekt AMPAX entstand im Jahr 2008, nach dem Sven Runkel, aka Sven Pax als Solo-Künstler und Techno-Produzent (einige Veröffentlichungen beim Berliner Label von Olav Belgoe) auf der Suche nach einem Produzenten war. Für sein damaliges Dance und Electro Projekt ''Electro Voyage'' stieß er auf Achim Dreßler vom Wellencocktail Studio Hannover. Parallel arbeitete Sven Pax schon damals mit einem Freund am Band Projekt (AMPAX damals noch Pentagon) der aber nach kurzer Zeit das Projekt verließ. Achim Dreßler stieg für ihn in das Projekt ein.

Der Tiefpunkt


Hier hätte die Geschichte schon zu Ende sein können, da nach dem Ausstieg des Leadsängers
ein musikalisches Vakuum entstand. Jetzt mussten wir uns textlich, aber auch gesanglich, neu orientieren. Achim Dreßler kam auf die Idee, mit Norm von ''New Days Delay'' als Gastsänger eine neue Stimme, frischen Elan und viele Ideen in das Projekt AMPAX zu integrieren. Für unser erstes Album wollten wir nun endlich neue Songs produzieren und benannten das Electro Crossover Projekt mit dem ursprünglichen Namen ''PENTAGON'' in AMPAX um, um uns vom alten Staub der Vergangenheit zu befreien
.


Die musikalische Umorientierung


Zu diesem Zeitpunkt ging es bergauf und Sven Pax kümmerte sich von nun an um die Texte, Backgroundgesang & Synthesizersounds und Achim um Synthesizerprogramming, Recording, Mixing und Mastering. Mit Norm als Studiosänger ging es nun an die Arbeit.
Auch musikalisch wollten wir uns weiter entwickeln und weg vom „starren“ EBM der Vergangenheit.

Rock-Pop-Industrial-Metal – man darf mit allem rechnen. Musikalisch bewegt sich AMPAX eher in Richtung 80er Jahre und der etwas härteren Gangart elektronischer Musik.

EBM & 80er Electro vs. Industrial Metal, das könnte man, wenn überhaupt, mit AMPAX vergleichen und passt somit in keine musikalische Schublade.

Wir verarbeiten sehr viel Gefühl in unseren Texten und unserer Musik. Durch eingängige Melodien, die mit Klavier, Streichern oder Gitarren hervorgehoben werden, wird der Kontrast zu der doch eher analogen, elektronischen Musik aufgebaut.

Albumrelease und Labelvertrag

Jetzt ging alles sehr schnell. Nach Fertigstellung unseres Debütalbums schickten wir unser Demo zum Osnabrücker Label Timezone Records und wurden prompt unter Vertrag genommen. Nach viel Schweiß und Arbeit haben wir nun am 02.12.2016 unser Debütalbum im Format Audio-CD und Digital in allen gängigen Downloadportalen.

Desweiteren haben wir auf Grund der hohen Nachfrage und des durchweg positivien Feedbacks eine kleine Auskoppllung aus dem Album als Single herausgebracht.

Diese ist bei iTunes als Download verfügbar.

 

 

Die zweite E.P.

Am 01.09.2017 erscheint nun die zweite E.P. “Wie fühlt sich Liebe”

Mit der E.P. sind wir musikalisch nun dort angekommen, wo wir lange für gearbeitet haben.

Wir versuchen mit der Single das Thema Sehnsucht, Liebe und Vergänglichkeit aufzugreifen.

Die E.P. ist außerdem bestückt mit 3 Remixen. Diese wurden unter anderem durch die Synthpop-Band “Alphamay” und der EBM-Legende Trilogy beigesteuert.